Tim bei Facebook
Tim bei Twitter
Anmelden für Tims News-Alert
 
  TM
 
 
 
My marvelous image
drucken

Würziges Dal-Brot

10.10.2008   Autor: Tim   Rubrik: Salate & Gemüse

Mit Avocado-Feta-Salat. So lecker wie unsere Pfannkuchen ist dieses Dal-Brot, aber viel dicker!


Zubereitung

  1. Kichererbsenmehl, Weizenvollkornmehl, Kurkuma, Koriandersaat, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mischen und mit 300 ml kaltem Wasser zu einem glatten Teig verrühren. 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Das Ghee in einem kleinen Topf schmelzen. Eine beschichtete Pfanne (14 cm Durchmesser) mit reichlich Ghee einstreichen. Eine Kelle Teig in der Pfanne verteilen und 3 Minuten auf mittlerer Hitze einen ca. 1 cm dicken Pfannkuchen backen. Den Pfannkuchen wenden und weitere 2 Minuten backen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist, dabei die Pfanne jeweils mit Ghee einfetten. Die fertigen Pfannkuchen auf Küchenpapier abtropfen lassen,
  3. Für den Salat die Avocados schälen, halbieren, entsteinen und in 1 cm große Würfel schneiden. Den Fetakäse ebenfalls in Würfel schneiden und beides in einer Schüssel mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl marinieren und mit Koriandergrün bestreuen.
  4. Das Dal-Brot mit dem Avocado-Feta-Salat anrichten und servieren.


Variante: Bestreichen Sie das würzige Dal-Brot mit Hummus – der gelben Kichererbsenpaste. Einen delikateren Aufstrich kann ich mir nicht vorstellen.


Hummus – gelbe Kichererbsenpaste mit Sesamöl

  1. Die Kichererbsen waschen, in einer Schüssel mit kaltem Wasser 12 Stunden einweichen, dann abgießen und abspülen. Kichererbsen in einem Topf mit Salzwasser und Lorbeerblatt ca. 1 Stunde weich kochen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. Die Knoblauchzehen schälen, Chilischote grob schneiden und mit den Kichererbsen, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Olivenöl in der Küchenmaschine fein pürieren, bis eine homogene Paste entsteht.


Tipp: Wenn die Masse zu trocken ist, mit etwas Kochwasser verdünnen! Die Paste mit der Sesampaste und der Petersilie verrühren und mit Zitronensaft verfeinern.

(Aus: „Kochbuch” von Tim Mälzer, Verlag: Mosaik bei Goldmann)
Bookmarks:

2 Kommentare

  1. Wichmann sagt:

    Ich kenne Hummus etwas anders. Bei meinem Rezept ist z.B. kein Lorbeerblatt, keine
    Chilischote u.a. nicht dabei aber dafür Peffer. Mir hat es nicht so geschmeckt
    (nach meinem Rezept), gewöhnungsbedürftig.
    Was ist Hummus und woher kommt diese Speise?
    Es kommt aus dem Nahen Osten und ist bei Juden wie bei Nichtjuden gleichermaßen
    beliebt. Dort isst man es gerne als Vorspeise oder als eines von vielen Gerichten in der nahöstlichen meze.
    Mal sehen wie dein Retept ist!!!

  2. Susanne sagt:

    Tipp aus dem Internet und funktioniert tatsächlich
    Kichererbsen kochen:
    - ca 1 TL (Kaiser)Natron schon beim einweichen (oder erst beim kochen dazu geben) – verkürzt die Kochzeit sehr.
    (Ich hab eben noch mal auf direkt auf der Homepage des Anbieters geschaut, da steht pro Liter 1 TL, – aber ich nehme weniger).

    Ausserdem finde ich nicht, dass du zu schnell redest.

Kommentar erstellen:

You must be logged in to post a comment.