Tim bei Facebook
Tim bei Twitter
 
  TM
 
 
 
My marvelous image

KLASSE, KOCHEN!


Die Finalisten 2016 im IN FORM-Wettbewerb KLASSE, KOCHEN! stehen fest.

Schulen aus ganz Deutschland waren aufgerufen, kreative Beiträge zum diesjährigen Motto „Küche querbeet – Leckeres aus Garten, Feld und Wald!“ einzureichen. Aus insgesamt 200 teilnehmenden Schulen wurden nun 25 Finalisten ausgewählt. Für sie heißt es jetzt Daumen drücken – denn zehn von ihnen gewinnen eine hochwertige Übungsküche für ihre Schule. Die Gewinner werden im Frühjahr 2017 bekannt gegeben. – Weitere Infos zu KLASSE, KOCHEN! findet ihr auf www.klassekochen.de.

DIE FINALISTEN VORGESTELLT VOM TEAM DER BULLEREI – OUTTAKES lohnen sich!


Mit meinen Projektpartnern (BMEL, Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen) habe ich in den letzten Jahren schon viele Gewinnerschulen in ihren neuen Übungsküchen besucht. Ich freue mich darauf, euch auch weiterhin Wissenswertes rund um ausgewogene Ernährung und Lebensmittelkunde schmackhaft zu machen: anschaulich, praxisnah und mit viel Spaß. Alle Neuigkeiten zu „KLASSE, KOCHEN!“ wird es natürlich hier zum Nachlesen geben.


Liebe Grüße, Euer Tim



+++NEWS ZU “KLASSE, KOCHEN!”+++


Bundesernährungsminister Schmidt und TV-Koch Tim Mälzer ehren die KLASSE, KOCHEN!-Preisträger 2015 / Der Wettbewerb geht in die nächste Runde vom 15.März 2016


7.4.2015 – NDR TALKSHOW – Thema: “KLASSE, KOCHEN!” – Videolink:
NDR TALKSHOW – Tim spricht über “KLASSE, KOCHEN!”


19.2.2015 – Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat gemeinsam mit Tim die jungen Preisträger des KLASSE, KOCHEN!-Wettbewerbs 2014 gekürt und den Startschuss für eine neue Wettbewerbsrunde gegeben.


22.9.2014 – Die 25 Finalisten 2014!


Am 31.3.2014 wurde in der Bullerei gekocht, um den Auftakt der neuen Runde einzuleiten: “Mit KLASSE, KOCHEN! kulinarisch um die Welt.”

Zusammen mit Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung und Andreas Kuipers, Geschäftsführer von Nolte Küchen hat Tim im Rahmen einer Kochstunde mit Schülern den Startschuss für den vierten Durchgang des erfolgreichen Wettbewerbs gestartet.

Eindrücke der Kochstunde findet ihr hier.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Glückwunsch zur neuen Küche! Im Oktober habe ich zwei neue Küchen eingeweiht:
Am 29. Oktober 2013 in der Schule am Bodden in Neuenkirchen
Am 31. Oktober 2013 in der Maria Ward Schule in Bad Homburg


**Eröffnung Schulküche in Osnabrück am 4.12.2012


**Am 1.10.2012 war die Pressekonferenz im Bullerei Studio zum Wettbewerbsstart “KLASSE, KOCHEN!”. Mit dabei: Ilse Aigner (Bundesernährungsministerin), Ralf Jourdan (Nolte Küchen) und Herr Bockhorst (Nolte Küchen).

„KLASSE, KOCHEN!“ ruft Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland zu einem
Ideenwettbewerb rund um das Thema ausgewogene Ernährung auf.

„Gesucht sind kreative Konzepte, die Kochen und Ernährung phantasievoll und fächerübergreifend in den Unterricht integrieren. Zum Beispiel, indem die Geschichtslehrerin gemeinsam mit ihrer Klasse ein regionales Rezept aus dem Mittelalter kocht. So verbinden sich auf einfachem Weg Bildungs- und Gesundheitsthemen“, so Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung.

„Mich begeistert, wie viele Schüler bereits zu Hause selbst oder mit der Familie kochen. Dafür, dass noch viel mehr Kinder Spaß an Lebensmitteln entwickeln und Lust aufs Kochen bekommen, setze ich mich gerne ein. Wir sind sehr gespannt aufdie Wettbewerbsbeiträge und freuen uns auf alle Ideen“, sagte Tim am Montag in Hamburg zum Start von KLASSE, KOCHEN!“

HIER noch ein paar Eindrücke vom Montag.


**Am 24. April 2012 hat Tim mit Bundesernährungsministerin Ilse Aigner in Berlin die Gewinner des zweiten Wettbewerbs ausgezeichnet. – ALLE INFOS DAZU HIER.


**Februar/März 2012: Es geht wieder munter weiter bei KfDS. Am 28.2.2012 war ich in Berlin zur Eröffnung der Schulküche in der Schule Eins. Hier ein paar Eindrücke. – Und dann am 5./6. und 7. März auf einer 3-Tages-Tour. >Hier der Post dazu


**Vom 7.2.2011: Talking Food/KfDS


**Und hier könnt ihr den sternTV Beitrag vom 18.11.09 nachgucken. Leider nicht mehr verfügbar…


Mehr Informationen rund um das Thema gibt es auf der www.klassekochen.de Seite


„KLASSE, KOCHEN!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft (BMEL), Tim Mälzer, der Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen.


Ansprechpartner
Kontakt:
Lars Switala
Telefon: 0228 99 6845-3190
Fax: 0228 6845-3109
E-Mail: klassekochen@ble.de
Homepage: www.klasse-kochen.de


Adresse:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
525 Projektgruppe Ernährungsaufklärung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn




* unterstützt durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, die Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen

127 Kommentare

Seite: 3 2 [1]

  1. Christina Specht sagt:

    Hallo Tim,

    ich gehöre auch zu den Lehrerinnen, die Hauswirtschaft unterrichten, ich mach das aus Leidenschaft zum Kochen und versuche, den Spaß dabei immer im Vordergund für die Kids zu behalten, auch zum Thema gesunde Ernährung.
    Ich finde die Idee mit dem geplanten Projekt klasse! Unsere Haupt- und Realschule wird ab Sommer Ganztagsschule und wir müssen uns mittelfristig Gedanken machen zur Umstrukturierung der Schulküche/Mensa. Die Gelder sind bewilligt, jedoch wurden wir schon darauf hingewiesen, dass es dauern kann, bis der eigentliche Umbau starten kann. Unsere Schule hätte sicher sehr viel Spaß und Freude, sich an solch einem klasse Projekt zu beteiligen. Wir würden uns sehr freuen, wenn so etwas möglich wäre! Wir haben viele junge, motivierte Kollegen und Schüler.
    Wir befinden uns in Bad Bederkesa im Cuxland zwischen Bremen und Cuxhaven.
    Liebe Grüße und vielleicht auf bald,
    Christina Specht

  2. Marina Despons sagt:

    Lieber Tim,
    Nach 8 tollen Jahren in Deutschland bin ich wegen der Arbeit meines Mannes in Frankreich gelandet. Vieles hier gefällt mir überhaupt nicht aber eins muss ich sagen, was dem Essen an den Kitas und Schulen betrift, bekommen die Franzosen von mir einen Pluspunkt. Ich finde unverschämt, dass es an den deutschen Schulen an Essen so viel gespart wird und dass man liebloses und grausames Essen serviert, Hauptsache ist, dass die unschuldigen Kinder den Magen voll kriegen. Außerdem habe ich bemerkt wie wenig Wert man dem Essen gibt und dass in vielen Familien nicht mehr gekocht wird, was für mich als Spanierin undenkbar ist. Manche Kinder haben zu dem Essen keine Beziehung und es ist wirklich traurig.
    In Deutschland ist das Kochen für mich ein Hobby geworden und ich finde es toll, gut kochen zu können. Dein Eingagement, Lieber Tim finde ich toll aber eins möchte ich sagen, du solltest nicht nur den Kindern helfen und das Kochen beibringen sondern auch den Eltern, die sich nicht überhaupt um die Ernährung ihrer Kinder.
    Bis dahin wünsche ich dir viel Glück mit deinem Projekt.
    Alles Liebe
    Marina

  3. Nicole Pfrang sagt:

    Hallo Herr Mälzer,
    das Projekt hört sich spannend an. Ich unterirchte unter anderem das Fach Haushalt und es ist mir persönlich ein großes Anliegen, die Kinder mehr für gesunde Ernährung zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie diese im Alltag ohne viel Aufwand praktiziert werden kann.
    Da wir an unserer Schule momentan viele Umbauarbeiten haben und durch die Einführung der Realschule plus viele Veränderungen bevorstehen würden wir uns gerne daran beteiligen.
    Wenn sie für die Planung noch Leute brauchen, wäre ich sofort dabei.
    Ich freue mich darauf bald mehr über das Projekt zu erfahren.
    Weiter so!

    Viele Grüße
    Nicole

  4. Sandra Mackaus sagt:

    Schönen guten Morgen Herr Mälzer,

    das finde ich eine tolle Sache. Meine Kinder sind 6 und 8, die Kleinere wird dieses Jahr eingeschult. Beide besuchen Einrichtungen, die ganztägig geöffnet haben. Über das Essen in der Kita brauchen wir gar nicht erst anfangen, zu diskutieren: Fertig geliefert, meist sehr matschig. Aber auch in der Grundschule ist das Thema Mittagessen noch immer aktuell. So ist ein Lieferant dort, der “Apetito”-Essen liefert, TK-Ware. Die muss ja nicht schlecht sein, ich selbst nutze sie auch. Aber durch die falsche Zubereitung ist das Essen matschig und ohne jedes Vitaminchen. Schmecken tut es vielen Kindern sowieso nicht. Ich selbst koche zu Hause zu 90 % frisch und ohne “Fix-Produkte”, da mein Mann keine Geschmacksverstärker verträgt. Und uns schmeckt das Essen auch so viel besser.
    Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch noch, dass viele Eltern gar nicht mehr oder falsch zu Hause kochen. Die Kinder haben somit gar keine Chance, richtiges Kochen kennenzulernen oder den Geschmack von Lebensmitteln.
    Ich drücke alle Däumchen, dass das Projekt ein Erfolg wird.
    Liebe Grüße aus Trebbin

  5. gudrun sagt:

    Sehr geehrter Herr Mälzer,
    in der Zeitung habe ich einen Bericht gelesen, dass Sie Schulküchen einrichten wollen. Unsere Gemeinde Alfdorf ist eine sehr große Flächengemeinde mit 3 Schulen und 7 Kindergärten. In der Alfdorfer Schule (Grund- und Werkrealschule) gibt es eine Küche, die schon ca 40 Jahre alt ist.
    Da die Gemeinde sehr hohe Kosten für Infrastruktur aufbringen muss steht die Schulküchensanirung hinten an. Es macht nicht wirklich Spaß in dieser Küche zu kochen. Da ich Vorsitzende der LandFrauen bin, würde ich es begrüßen, wenn Sie sich unserer Schule annehmen, damit die Kinder und Jugendlichen Spaß und Liebe zum Kochen entwickeln können.Über eine Antwort freue ich mich.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gudrun Carbon-Segan

  6. Anne Perick sagt:

    Hallo Herr Mälzer,

    Ihr Projekt hört sich sehr spannend an! Wir suchen am Goethe-Gymnasium (Hamburg-Lurup) für unser Kursangebot im Nachmittagsunterricht bereits zum kommenden Schuljahr 09/10 eine/n Kursleiter/in für einen Kochkurs.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie uns helfen könnten, eine qualifizierte Person zu finden.

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

  7. Petra Nega-Aach sagt:

    Sehr geehrter Herrr Mälzer oder kann ich auch Tim sagen,
    natürlich bin auch ein Fan von Ihnen/ Dir. Letztes Jahr hatte ich das Vergnügen auf der Didacta Sie /Dich zu erleben.
    Nun habe ich da eine Frage: Im Rahmen eines Ernährungsprojektes während unserer Schulferien in Hessen ( 13.07.09 – 21.08.09 ) würde es mich freuen, wenn Du unserer Hortkindern Ihre/Deine Kochkünste zeigen köntest bzw. wenn wir vielleicht gemeinsam dieses Projekt gestalten könnten?
    Es würde uns sehr freuen, wenn wir eine positive Rückmeldung bekämen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Petra Nega-Aach, Leiterin

  8. philipp klein sagt:

    Lieber Herr Mälzer,

    ich bin im Vorstand einer jungen Berliner Waldorfschule, selbst passionierter Koch und seit Jahren von ähnlichen Gedanken heimgesucht. Sollten Sie jeh ein “Versuchskaninchen” für Ihr Projekt benötigen, wäre ich sehr erfreut, in unserer Schule für Unterstütznung zu werben. Die Waldorf Pädagogik erscheint mir prädestiniert für die Einbringung des Kochens in den Lehrplan, abgesehen von der von Ihnen beschriebenen Notwendigkeit. Wir haben in einem unserer Standorte eine neue, unbenutzte Küche in der nur das angeliefete Mittagessen ausgepackt wird.

    Wir hoffen ausserdem in absehbarer Zeit ein neues Schulgebäude in Charlottenburg/Wilmersdorf zu errichten. Ich würde dort sehr gerne nicht nur eine echte Kantine haben, in der Das Mittagessen gekocht wird, sondern auch eine echte Küchenaula, in der das “Pflichthauptfach Kochen” professionell gelehrt werden kann.
    Im Nebenbetrieb könnte diese auch für Kochseminare und als Restaurant genutzt werden. Dies erscheint ökomisch interessant und mit einem bekannten Protagonisten und in Verbindung mit Ihrer Initiative könnte das ein sehr interessantes Pilotprojekt werden.

    Interessiert?

    Mit freundlichen Grüßen

    Philipp Klein

  9. anke sagt:

    Hallo Tim
    Bin Küchenleiterin in einem Bremer Kindergarten , und habe bereits mehrere
    Rezepte von Dir dort nachgekocht . Die Resonanz der Kinder ( von 1,5 Jahren
    bis 12 Jahren ) war durch weg positiv !!! Besonders lieben sie den ” Schnüsch
    In einem Elternkochprojekt hatte ich auch zwei Rezepte von Dir mit aufgenommen . Den Brotauflauf mit Rinderhack und den überbackenen Fisch .
    In einem Vorgespräch meinten die Eltern :” Was in den Kochshows immer gezeigt wird , sieht ja lecker aus , aber ob das auch alles so praktikabel ist und ob das auch schmeckt ?” Deshalb habe ich auf den Arbeitsrezepturen keine weiteren Angaben gemacht , aber nach dem Essen die Rezepturen mit
    ihrer ” Herkunft ” verteielt . Das Echo war groß , was das sind Rezepturen von ” Mälzer ” da kann man sich ja doch trauen . Ich habe dabei festgestellt ,
    nicht nur die Kinder brauchen Hilfe , genauso die Generation Mütter , die sich vieles im Küchenbereich einfach nicht trauen weil die Erfahrung fehlt .
    Ich finde deshalb dein Schulprojekt sehr gut , denn hier werden die Grundlagen vermittelt die später gebraucht werden . In diesem Sinne viel Erfolg . Ich freue mich auf neue Rezepturen . Gruss Anke :-)

  10. petra sagt:

    also ich kann nur sagen das ich es sehr gut finden wenn sowas mal angesteuert wird denn ich arbeite ind eine OGS und bekomme es immer wieder beim essen mit wie manche kinder reagieren wenn Gemüse auf dem tisch kommt und alles was Gesund ist in dem Sinne.Und habe neben bei in dieser OGS eine Koch und Back AG wo ich versuche in 45 min lecker und vor allen Gesunde Sachen auf den Tisch zu zaubern was aber nicht immer einfach ist.

    Darum drücke ich feste die Daumen das es klappt und veilleicht sehen wir dich ja auch mal dann in Bochum

  11. Simone sagt:

    Hallo Tim,
    ich finde die Idee super die du mit den Schulen umsetzen möchtest.Ich habe auch die jeweiligen berichte gelesen und einen fand ich besonders gut,den von Deseree, den ich Koche in einer Kita (1/2-6 Jahren ) in Berlin .Wir versuchen die gesunde Ernährung den Kindern näher zu bringen ,doch oft ist es so das die Eltern sich nicht großartig beteiligen ,teils aus Mangel an Interesse oder sprach Schwierigkeiten ,haben auch schon Elternabende hinter uns. Ich denke solche Küchen Projekte sollten schon im Kita Bereich anfangen mit Eltern, damit Milchschnitte und Co aus der Brot-Box verschwinden.
    Liebe Grüße Simone

  12. Herbert sagt:

    Was Gehhd Ab Tim:)
    Wär echt Geil wenn du bei uns Vorbeischauen würdest:)
    Da Wir ja ein Schüler Bistro haben Könntest du ja mal Mit unseren Schülern so ein Richtig Geiles Menü kochen.
    Es würde ihnen Großen Spaß machen und sie könnten auch noch viel Dazu Lernen.
    Also
    Hau Rein unsoo:)
    Würd mich ech über dein besuch freuen:)

  13. schiller -realschule team(Selina und Alexandra) sagt:

    Wir fanden die Idee mit den Küchen total super und würden uns sehr freuen wenn sie uns an unserer Schiller – Realschule besuchen kommen. Sie würden auch ein leckeres selbstgekochtes Gericht in unserem Schiller-Bistro serviert bekommen.Wir haben Lust auf neue Ideen und würden uns freuen wenn sie uns noch ein paar Rezepte beibringen könnten. Wir sind große Fans von ihnen und auch ihre Rezepte schon ausprobiert ( z.b Schmetterlingsnudeln…) Wie finden sie folgende Idee? Ein Kochduell: Wir, das Schillerbistro- Team gegen Sie, den Starkoch aus dem Fernsehen. Aber natürlich wären wir auch überglücklich, wenn sie uns nur so besuchen würden. Und bei Ihren Rezepten , selbst wenn man sie nur im Fernsehen sieht läut einem das Wasser im Mund zusammen.

  14. Marga/Arbe/Arii/Can vom Bistro Team der Schiller Real-Schule sagt:

    Heii Tim :)
    Unser Team der Klassen 8 an der Schiller-Realschule in Schwäbisch Gmünd
    haben von Ihrer Aktion gehört und waren so wie unsere Lehrerin Frau Elisabeth Westhauser sofort begeistert. Wie schon gesagt führen wir seit einiger Zeit ein Schiller Bistro an unserer Schule. Diese Arbeit bereitet uns sehr viel Spaß und lässt uns sicherer, selbstständiger und kreativer in der Küche arbeiten. Wir würden uns voll freuen, wenn Sie kommen könnten und uns heiße Tipps geben könnten.♥
    Nach dem Motto “Der Mensch ist, was er isst.” ;D
    sind für uns gesunde und kreative Rezepte sehr wichtig und es wäre unvorstellbar und grandios wenn wir die Möglichkeit hätten mit Ihnen zu kochen.
    MfG_Das Schiller-Team

    ___Peace Out :D

  15. Wahl Elisa-Marie sagt:

    Haii Tim !!
    Ich schaue jeden Tag Deine Sendung an, und Ich finde es toll wie Du kochst und dann auch noch frisch und knackig,und das schmeckt.Kindern,Jugendlichen und Eltern sehr gut .
    Unser Team Schiller-Bistro achtet auf Gesunde Ehrnährung und dabei brauchen Wir noch ein paar Tips, dass noch mehr Jugendliche das Schiller-Bistro besuchen.
    Wir besitzen eine schöne Schulküche.
    Unsere Lehrerin E.Westhauser hat uns von der Idee mitgeteilt und Wir waren begeistert ,dass Du so eine bombenmäßige Aktion machst ,und das finden Wir echt stark von Dir.
    Das >Schiller Team< freut sich sehr auf Dich.JummyJummy!!!!!!!!=)!!!!!!!!!!=)

  16. torsten hans sagt:

    hi was geht muruck

  17. Verena Knöpfle sagt:

    Hallo Herr Mälzer,
    ich leite eine Schulmensa an einem Schulzentrum mit 1000 SchülerInnen.
    Wir sind auf einem sehr guten Weg was die Schülerverpflegung anbelang.
    Einmal in der Woche arbeite ich mit SchülerInnen der 10.Klasse in der Mensaküche, um für alle Esser ein gutes Mittagessen anzubieten.
    Gibt es die Möglichkeit, im Rahmen einer Projektwoche, Sie als “Starmitarbeiter” engagieren zu können?
    Über eine Antwort freue ich mich.
    Herzlichen Gruß
    Verena Knöpfle

  18. Juniper sagt:

    Salut Tim,

    Normalerweise schaue ich nie TV, aber heute habe ich gesehen, wie Du boeuf bourguinion mit Kartoffelpürree und Kopfsalat zubereitet hast. Ich konnte es fast riechen. Ich muss es genauso kochen, aber ich habe keinen Schmortopf… kann man da irgendwie tricksen?

    Ganz schön liebe Grüße

    Juniper

  19. Doris Weimann sagt:

    Hallo Tim Mälzer,
    ich freue mich sehr, dass Sie wieder im Fernsehen kochen. Jedes Rezept bisher hat mir gefallen und mir neue Ideen gegeben. Seit Beginn Ihrer Fernsekarriere bin ich ein Fan von Ihnen.
    Die Idee der 1000 Küchen spricht mich besonders an. Ich bin Grundschullehrerin in einer kleinen Gemeinde zwischen Hamburg und Bremen an einer sehr großen Grundschule. Da ich selbst sehr gern koche, habe ich schon vor Jahren angestrebt, dass ich auch mit meinen Schülern kochen kann. Das ist- auf provisorische Weise- auch gelungen, wir haben Koch-Arbeitsgemeinschaften und eine Küche, die mehr oder weniger aus “Erbstücken ” besteht. Es funktioniert, könnte aber viel besser sein.
    Was mich immer wieder beindruckt, ist, dass besonders Kinder mit schwierigen häuslichen Verhältnissen und Verhaltensauffälligkeiten in der Koch-AG besonders zu begeistern sind. Daher wäre ich ausgesprochen interessiert, an Ihrem Projekt teilzunehmen.
    Mit hoffnungsvollen Grüßen
    Doris

  20. Désirée sagt:

    Ich bin total begeistert von Ihrer Idee und muß ein großes Lob aussprechen.
    Leider bin ich in keiner Schule tätig, …aber mir ging gerade so durch den Kopf ob man dieses Projekt nicht auch schon in einer Kita starten könnte.
    Im Kindergarten in dem mein Sohn ist, wird jede Woche einmal von seiner Gruppe aus selber gekocht (alle Gruppen haben so einen Tag, Kita-größe ca. 200 Kinder zwischen 0-6 Jahren). Es gab schon Pizza, Eierkucken, Quark … . Die Kinder werden hier an die verschiedenen Lebensmittel herangeführt und natürlich auch zum probieren annimiert. Die Gruppen gehen auch selber die entsprechenden Lebensmittel einkaufen.
    Ich finde dieses Profekt in der Kita schon sehr schön, und würde mich freuen, wenn man auch hier mehr Unterstützung bekommen könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Désirée

  21. Brigitte Maurer sagt:

    Lieber Tim Mälzer,
    Ihr Projekt der “1000 Küchen” ist eine tolle Idee.
    Ich bin Schulleiterin einer Schule für Geistigbehinderte mit 65 Schülerinnen und Schülern im Alter von 6 – 20 Jahren. Unser Mittagessen kommt aus einer Großküche, es kochen aber jeden Tag 1 – 2 Klassen selber – auch unsere Kleinen – dabei legen wir großen Wert auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu einem möglichst günstigen Preis.
    Wir möchten uns gerne für Ihr Projekt bewerben.
    Herzliche Grüße aus Herrenberg
    Brigitte Maurer ( Friedrich – Fröbel – Schule )

  22. Joachim Fritz sagt:

    Lieber Herr Mälzer,
    hoffentlich können Sie Ihre Idee in die Praxis umsetzen. Für eine gesunde Entwicklung unserer Kinder wäre die Realisierung der “1 000 Küchen” ein enorm wichtiger Beitrag, der zugleich ein positves Signal setzen könnte. Denn niemand wird bezweifeln, dass ausgewogenes Essen, Trinken und Bewegen auch für das schulische Lernen von zentraler Bedeutung ist.
    Die Anne-Frank-Schule in Fellbach bei Stuttgart mit rund 300 Schülern hat sich zum Ziel gesetzt, Gesundheit zu einem zentralen Thema ihres Schulprofils zu machen und den Kindern eine Schule und ein Schulumfeld anzubieten, die die Gesundheit und die gesunde körperliche und geistige Entwicklung positiv unterstützen.
    Da wir zurzeit die Enrichtung einer Ganztagesschule ab dem Schuljahr 2010/2011 planen, würden wir uns gerne gemeinsam mit Ihnen auf den Weg machen und eine der “1 000 Küchen für Deutschlands Schulen sein und freuen uns deshalb auf eine entsprechend Rückmeldung.
    Mit den allerbesten Wünschen für das Gelingen Ihrer Aktion
    herzliche Grüße aus Fellbach in den hohen Norden.
    Joachim Fritz
    Rektor Anne-Frank-Schule

  23. Dorothea Kammerer sagt:

    Hallo Tim Mälzer,
    wir sind eine Ganztagsschule in Schwäbisch Gmünd, d.h. dass es vier warme Mahlzeiten pro Woche gibt. Wir bekommen das Essen geliefert, zweimal pro Woche kochen wir jedoch selbst. Es ist uns wichtig, dass unsere SchülerInnen eine ausgewogene Ernährung bekommen.
    Ihre Idee “1000 Küchen” finden wir genial und möchten uns gerne bewerben. Unsere SchülerInnen, alle mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung würden sich glücklich schätzen, mit Ihnen zusammen zu kochen oder Sie einfach nur kennen zu lernen. Am Schönsten wäre eine tolle neue Küche. Kochen hat in unserer Schule nicht nur als Nahrungsaufnahme einen großen Stellenwert, sondern auch als Kommunikationsmöglichkeit und im Unterricht (im Fach Deutsch und in Mathematik). Wir kochen oft und gerne sehr kreativ, wobei Ihre Küche uns oft weiter inspiriert.
    Wir freuen uns über eine positive Rückmeldung mit Bewerbungsunterlagen.
    Ganz herzliche Grüße
    Dorothea Kammerer
    Sonderschulrektorin und Mälzerfan

  24. Stefanie sagt:

    Hi Tim,
    eine wunderbare Idee- ich hoffe das viele Kinder und Jugendliche davon profitieren, die gesundes, vollwertiges Essen von zu Hause nicht kennen.
    DANKE Stefanie

  25. marion breuer sagt:

    Hi,
    das projekt der 1000 küchen kommt ja wie gerufen. an der schule unserer Kinder, in der ich auch als mutter in unterschiedlichen gremien mitarbeite, ist so einiges im argen. wir sind zwar in der glücklichen lage eine kantine und schulküchen zu besitzen, doch hier ist das essen nicht so wie es sein sollte und wir könnten professionelle, wissenschaftlich fundierte unterstützung gebrauchen.

    schon seit langem versuchen die eltern hier etwas auf die beine zu stellen, aber bisher vergebens. das essen ist nicht gut, teuer und phantasielos zubereitet und gesund kann man es beim besten willen nicht nennen. unsere schule wird von kindern aus allen sozialen schichten und nationalitäten besucht, nicht alle essen gesund. Ich hoffe wir können uns für das projekt bewerben, bitte melden sie sich.
    liebe Grüße
    marion breuer

  26. Dieckhoff sagt:

    Hallo Tim Mälzer,

    wie kann eine Schule sich für das Projekt bewerben?

    Ich finde die Idee super und würde gerne “unsere” SChule vorschlagen und unsere Rektorin informieren.

    Danke im Voraus und Grüsse aus Braunschweig

    Stephanie Dieckhoff

  27. Heinz Bügel sagt:

    Lieber Tim Mälzer,
    ich bin von Ihrer Idee außerordentlich angetan. An meiner Schule (Förderschule in Baden-Württemberg, rund 60 Schüler) versuchen wir seit langem, die Schüler an gute und gesunde Ernährung heranzuführen. Da es uns an der notwendigen Ausstattung fehlt bin ich natürlich brennend daran interessiert, in Ihr Programm 1000 Küchen zu kommen. Wenn die Bewerberei losgeht möchte ich unbedingt dabei sein.
    Freundliche Grüße aus dem Süden!
    Heinz Bügel

  28. westhauser elisabeth sagt:

    lieber Tim Mäelzer,
    wir waren total begeistert, als wir von Ihrer Idee gelesen haben und möchten Sie einladen, in unsere Schulküche nach Schwäbisch Gmünd an die Schiller-Realschule zu kommen. Unsere Schulküche ist für Kochaktionen aller Art sehr gut geeignet. Seit September 2008 haben wir ein Schiller-Bistro etabliert,
    wir kochen im Schüler-Eltern- Lehrerteam jeden Donnerstag für etwa 100 Schüler und würden uns über neue Tim-Mälzer- Ideen sehr freuen.
    Hoffentlich zählen wir zu den Auserwählten!
    MfG E. Westhauser und das Team der Klasse 8

  29. mietkoch-stuttgart sagt:

    hallo herr mälzer, ich kam zu ihnen wie die jungfrau zum kinde. indem ich gebeten wurde, kochkurse mit dem thema “kochen wie tim mälzer” zu halten. also, gesagt getan – es hat sogar spass gemacht und kam gut an – aber wahrscheinlich auch, weil ich ein bisschen ein loses mundwerk habe.
    da sie in ihrem neuen projekt (1000 küchen) wahrscheinlich nicht selbst in allen 1000 schul-küchen kochen können – ich jedoch das thema kochen extrem wichtig für kinder und jugendlichen halte – würde ich ihnen (nachdem ich mich eh schon an sie gewöhnt habe) meine hilfe anbieten.
    mfg rainer jehne – http://www.mietkoch-stuttgart.de

  30. Annedore Bauer-Lachenmaier sagt:

    Hallo Herr Mälzer,

    an gesunder Ernährung für unsere Kinder sind wir sehr interessiert. Ich bin Schulleiterin der Plaisirschule Backnang – eine Grundschule mit ca 270 Kindern, die sich sicher mit Plaisir mit Ihnen zusammen an das Thema machen würden. Schulküche und Mensa sind bei uns leider nicht vorhanden – lediglich im Hort zwei Herde mit Backofen. Aber auch da wurde schon Kochen unterrichtet. Halten Sie uns auf dem Laufenden?

    MfG A. Bauer-Lachenmaier

  31. Bier sagt:

    Hallo Tim Mälzer,

    ich habe in Sonntag Altuell von Ihrem Projekt “1000 Küchen” erfahren. Die Idee begeistert mich und ich glaube, meine Schule (Johannes-Kepler-Gymnasium) könnte sich für dieses Projket gewinnen lassen.

    Würden Sie mir bitte mitteilen, wie man sich bewerben kann.

    Danke

    Helmut Bier

    Stellvertretender Schulleiter

    Johannes-Kepler-Gymnasium
    Weil der Stadt

  32. Beate Pittas sagt:

    Hallo Tim Mälzer,
    endlich mal eine Initiative mit Pfiff und Zukunft. Ich bin stellv. Elternbeiratsvorsitzende im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (DBG) in Metzingen ( ca. 11oo Schüler, mit Mensa) und sehe, daß gerade in Gymnasien am wenigsten praktisch, auf gesunde Ernährung eingegangen wird. Ein Fiasko ist das.
    Ich würde es sehr begrüßen, wenn eine ganzheitliche Betrachtungsweise der Ernährung, auf den Grundlagen der Wissenschaft, den Schülern in einer der 1000 Küchen angeboten werden könnte.
    Es wäre ein Meilenstein in der Ernährungsbewegung. Gerne bin ich bereit in Ihrem Team, oder in der Küche dann selbst mitzuarbeiten.
    Ich bin gelernte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und Gesundheitsberaterin,
    z.Zt. Hausfrau von 3 Kindern.
    Es grüßt Beate Pittas

  33. Rita Eichmann sagt:

    Hallo Herr Maelzer,

    gesunde Ernährung, Ernährungskunde, Freude an der Zubereitung von Lebensmitteln und Esskultur sind an Realschulen in Baden-Württemberg nicht nur im Fach Mensch und Umwelt ein Thema. Selbst im Fach Deutsch war das Thema Ernährung schon Prüfungsthema!
    Aus diesem Grunde möchte ich mich stellvertretend für die Realschule Weinsberg für Ihr Projekt bewerben. Ich gelobe auch, höchst persönlich Schnibbel- und Spüldienste freiwillig und ohne Gemurre zu übernehmen. Die Schulleitung in der Küchenschütze und mit der Spülbürste schmutzige Pfannen schrubbend – wo sonst bekommen Sie das geboten?
    Ich würde mich freuen, wenn unsere Schule dabei sein könnte!

    Mit herzlichen Grüßen
    Rita Eichmann

  34. Jens Kompernaß sagt:

    Hallo Tim Mälzer,
    ich finde diese Idee großartig. In unserem Kindergarten in Unna-Massen haben wir ähnliches bereits durchgeführt. Jetzt ist mein Sohn in der Grundschule und ich fände es super wenn wir daran teilhaben könnten. Haltet mich bitte auf dem laufenden.
    Schöne Grüße
    Jens

  35. lucia schlör sagt:

    lieber tim mälzer,
    mir als frau und mutter geht es nicht anders. und da ich glücklicherweise schauspielerin bin und auch immer wieder eigene stücke produziere, habe ich ein stück auf die beine gestellt, das genau dies thematisiert: lust am kochen und essen erwecken. unsere autorin hat ein extrem witziges stück geschrieben, womit wir mit geschmacksfreude pur die kinder erreichen können – dazu wird hinreisende musik serviert…
    das stück wird nach 2 1/2 jahren produktions- schreib- und probenarbeit am 24. mai. 09 in stuttgart welturaufgeführt. die ersten infos gibt es unter:
    http://www.myspace.com/luciaschloertheaterproduktion
    vielleicht können wir kooperieren….interesse?!
    herzlichst. lucia schlör.

  36. Maike Holdorf sagt:

    Hallo Tim,

    eine sehr gute Idee!!! Ich habe letztens gelesen: Eine Krankheit hat viele Väter, aber immer eine Mutter: die Ernährung.
    Als Lehrerin an einem Ingolstädter Gymnasium beobachte ich mit Sorge, dass Essen und die Zubereitung desselbigen auf der Strecke bleibt oder nur als etwas nebenbei betrachtet wird.
    An unserer Schule wird “Essen” geliefert und in der Nähe ist eine Mensa, die frischen Wind gebrauchen könnte.
    Wir haben ca. 1400 Schüler und ich fände es natürlich hervorragend, wenn Du eine der 1000 Küchen bei uns verwirklichen würdest.
    Einen frühlingshaften Gruß,

    Maike

  37. Daniel Krauzig sagt:

    Hallo Herr Mälzer und Crew!
    Bin 28 Jahre gelernter Koch (1996-1999 Bodensee) und würde mich über die Informationen zu Projekten in Berlin interessieren.

    Evtl. ergibt sich ja etwas…

    Diese Aktion erhöht deinen SMART-Faktor um 1000!!!!!!!

    Weiter so….

  38. Doris Weiß-Hofmann sagt:

    Hallo lieber Tim Mälzer,
    ich bin Lehrerin an einer Grund-und Hauptschule im bayerischen Gunzenhausen für das Fach Hauswirtschaftlich-sozialer Bereich. Hier vermitteln wir den Schülern Grundkenntnisse in Gesunder Ernährung und bei der Verarbeitung von Lebensmitteln. Die Aktion “1000 Küchen” würde mich sehr interessieren, zumal wir als Basis zwei voll ausgestattete Schulküchen bieten können. Wir sind Ausbildungsschule für Studierende dieser Fachrichtng und betreuen künftige Lehrerinnen bis zu ihrer Prüfung. Dieses Projekt mit Ihnen als Starkoch bietet unseren Schülern und letztendlich uns Lehrern einen Einblick in die Welt des professionellen Zubereitens schülergerechter Speisen.

    Wir hoffen Sie kommen in unser schönes Fränische Seenland.

    Mit freundlichen Grüßen

    Doris Weiß-Hofmann

  39. Christina Matthes sagt:

    Hallo Tim,

    finde die Idee, Kindern ein gesundes Essen zu vermitteln, super Klasse:)
    Die Grundschule Am Windmühlenberg in 30916 Isernhagen, würde sich über eine positive Antwort freuen. Die Kleinen hatten schon mal Koch AG’s. Das kam gut an, aber leider gibt es nicht so viele Lehrkräfte um es aufrechtzuhalten. Darum……wäre ein cooler Koch mit tolen Ideen echt hilfreich.
    Liebe Grüße.
    c.Matthes

  40. Sushma Zitzelsberger sagt:

    Hallo lieber Tim Mälzer,
    ich bin Elternbeirat in der Kreuzburgschule in Hainburg. Ich möchte unsere Schule gerne für das Projekt anmelden. Wir sind davon überzeugt das wir unsere Kinder für gutes Essen begeistern können. Natürlich erst recht mit so einem “coolen” Koch als Mentor.
    Wie können wir mitmachen. Schulküche und Mensa ist vorhanden, aber die Nutzung…

    Gruß Sushma

  41. Hartmuth Seitz sagt:

    Willkommen im Club!

    Wenn ich das richtig sehr, dann haben auf dieser Seite bereits drei Schulen mit mehr oder weniger Schülern, aber immer mit der Ambition “Schulkinder und Mittagessen” Interesse an der Aktion “1000 Küchen”.

    Wäre es nicht eine Idee, wenn die sich mit Ihren Erfahrungen auch untereinander austauschen würden.

    Oder siehe erste Zeile – wie wärs mit `nem Club?

  42. Monja sagt:

    Noch einmal ich. Ich glaube, ich habe ziemlich verworren geschrieben. Natürlich möchte ich mich für Deine Aktion “1000 Küchen” im Namen “meiner” Schule bewerben.
    Einen lieben Gruß aus Schleswig-Holstein sendet Monja

  43. Monja sagt:

    Halli und hallo!
    Ich arbeite an einer OGS (offene ganztagsschule) mit warmen Mittagessen. Ich persönlich finde es teilweise ziemlich schwer mir immer wieder leckere und gesunde Gerichte einfallen zu lassen. Natürlich versuche ich ständig den Speiseplan so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, da ich aber auch mit einigen Einschränkungen arbeiten muss, wird es nicht einfacher. Dadurch das bei uns 23 verschiedene Nationen zur Schule gehen, darf ich unteranderem kein Schweinefleisch verwenden. Auch Gelatine ist ein absolutes Tabu. Lange Rede, kurzer Sinn, wir hätten also schon einmal eine Küche. Außerdem brauche ich Rezepte, Rezepte, Rezepte und zwar für täglich ca. 110 Kinder. Bitte…

  44. Helmut Voll sagt:

    Hallo Herr Maelzer,
    ich finde, dass das eine wunderbare Idee ist. Wir unterrichten an der Schule auch Hauswirtschaft in den Jahrgängen 7 – 10 und die Schüler sind begeistert.
    An den Kursen nehmen Jungen und Mädchen teil.
    Gesundes Pausenfrühstück, gesunde Ernährung überhaupt ist ein Schwerpunkt in unserer Erziehungsarbeit und wir koppeln das mit viel Bewegung, damit wollen wir dem Übergewicht und der Bewegungsarmut unserer Schüler zu “Leibe” rücken. Wir würden sehr gerne an diesem Projekt teilnehmen.
    Viele Grüße aus der Rhön und alles Gute.
    Helmut Voll

  45. Hartmuth Seitz sagt:

    Moin, moin

    - un nich glicks in müll

    Und jetzt kommt mal gleich eine offizielle Anfrage. Ich stelle gleich mal unsere Schule zur Verfügung. Inwieweit ist es zu welchem Zeitpunkt zu welchen Bedingungen möglich, an diesem projekt teilnehmen zu können?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen und dann gerne den entsprechenden Kontakt auf- und ausbauen.

    Glöv se mi, eck meen dat so und klingel wedder an.

    HASe

    [Frank sagt: Moin Moin, wir nehmen Ihren Kontakt gerne schon einmal auf. Das Projekt startet im Laufe des Jahres Bitte senden Sie uns dazu schon einmal Ihre Kontaktdaten. Vielen Dank]

  46. Michaela Jansen sagt:

    Hallo Tim,
    ich finde es grundsätzlich gut, dass Du Dich diesem wichtigen Thema “Kinder und deren Ernährung” widmest. Sicherlich wissen viele Kinder heute nicht mehr, wo das fertige Essen her kommt und wie es um Ursprung aussieht und welche Nährstoffe es enthält.

    Ich weiß, daß Du das Rad nicht neu erfinden kannst, aber Dein Weg ähnelt doch sehr diesem von Jamie Oliver. Dieser hat sich als erstes dem Thema gesunde Ernährung für die Kinder verschrieben und damit die Schulküchen in England reformiert.

    Ich hätte einen Vorschlag für ein neues Projekt (nach diesem Projekt). Wie wäre es, wenn Du Dich dem Thema: Hartz VI und wie koche ich mit wenig Geld trotzdem gesund widmen würdest ?! Ich denke nämlich, dass auch viele Erwachsene heute Schwierigkeiten haben, sich mit wenig oder viel Geld gesund zu ernähren.

    Ansonsten finde ich es immer gut, wenn jemand etwas nachhaltiges für die Allgemeinheit tut. Also weiter so !

    Liebe Grüsse aus Pfungstadt (bei Darmstadt)
    sendet Dir
    Michaela Jansen

  47. huher sagt:

    Ich liebe dich willst du mich heiraten

  48. Christian Schneider sagt:

    Dass Hamburger, Döner, Pizza oder Fritten bereits in jungen Jahren dick machen, wird schon lange vermutet. Wissenschaftler beweisen nun in einer Studie diesen Zusammenhang. Schon bei sechsjährigen Fast-Food-Konsumenten ist der so genannte Body-Mass-Index (BMI) demnach höher als bei Kindern, die auf Burger & Co. verzichten.

    Die Zahlen aus den USA sind mehr als alarmierend: Bei mehr als 30 Prozent aller 2- bis 19-Jährigen steht dort mindestens jeden zweiten Tag Fast Food auf dem Speiseplan. Deutschlands Nachwuchs ist (noch) nicht so weit. Doch auch hierzulande speist bereits jeder dritte männliche Jugendliche mindestens einmal pro Woche in der Frittenbude oder dem Schnellrestaurant um die Ecke – Tendenz: steigend. Bei Mädchen ist die Zahl halb so hoch. Die Daten entstammen der so genannten DONALD-Studie (Dortmund Nutritional and Anthropometric Longitudinally Designed Study), die das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) an der Universität Bonn seit 1985 durchführt. Rund 7.400 Ernährungsprotokolle von Kindern und Jugendlichen zwischen einem und 18 Jahren wurden für die Fast-Food-Untersuchung ausgewertet.

    Die Auswirkung der kalorienreichen Kost ist schon heute messbar: „Jungen und Mädchen, die Fast Food verzehren, haben einen höheren Body-Mass-Index als ihre Altersgenossen”, erklärt Dr. Mathilde Kersting vom FKE. Der „BMI” (so die Abkürzung) zeigt an, ob ein Kind schlank, pummelig oder fett ist. Er berechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm, dividiert durch das Quadrat der Körpergröße. Das Ergebnis ist eindeutig und zieht sich durch alle Altersgruppen: Egal, ob die Forscher Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren oder Jugendliche zwischen 13 und 18 miteinander verglichen, fast immer war der BMI in der Fast-Food-Gruppe höher, wenn auch die Differenz nicht immer signifikant war. „Die Tendenz ist aber klar”, betont Kersting.

    Fast Food ist meist reich an Fett und Energie. Wahre Kalorienbomben sind die vor allem bei älteren Jugendlichen beliebten „Menüs” aus Burger und Pommes frites, die meist noch mit einem zuckersüßen Softdrink heruntergespült werden. Fast Food enthält nur wenige Ballaststoffe; diese sorgen jedoch normalerweise für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. „Hamburger-Brötchen, Fritten und Limonade haben zudem einen hohen Glykämischen Index”, betont Kersting. „Ihr Verzehr führt zu einer starken Blutzuckererhöhung, gefolgt von einer Unterzuckerung, die erneuten Hunger auslöst.”

    Eine Folge: Wer Fast Food isst, nimmt insgesamt mehr Kalorien zu sich. „Die Mahlzeiten gelten oft als Snack für Zwischendurch; dabei kann ein Menü mehr als 1.300 Kilokalorien haben”, sagt die FKE-Forscherin. „550 Kilokalorien reichen bei Zehn- bis Zwölfjährigen für eine Hauptmahlzeit völlig aus.” Die Fast-Food-Konsumenten in der Studie nahmen denn auch je nach Alter täglich bis zu 15% mehr Kalorien zu sich als ihre Altersgenossen. Zudem ernähren sich Fast-Food-Konsumenten insgesamt ungesünder: Sie essen seltener Obst und Gemüse und nehmen damit auch weniger Vitamine zu sich.

    Ein Verbot von Fast Food hält Kersting dennoch für wenig hilfreich, zumal es Burger, Fritten und Bratwürste erst recht attraktiv machen würde. „Wenn die Eltern ansonsten auf eine vernünftige Ernährung achten, schadet auch der wöchentliche Besuch im Schnellrestaurant nichts. Von den besonders energiereichen Fast-Food-Menüs ist aus unserer Sicht allerdings abzuraten!”

  49. Corina Heins sagt:

    Hallo Tim,
    ich finde diese Aktion super. Meine Tochter ist grade in die Schule gekommen und ich würde es super finden wenn es in den Schulen auch das kochen gelernt wird, man kann es auch zu Hause aber es gibt soviele Nationalitäten und in jeder Klasse gibt es diese. In der Schule meiner Tochter wird ( Neu Allermöhe, Adolph Diesterweg Schule) auf richtige Ernährung hingewissen, aber nur hingewissen, es gibt eine Küche im Cafe und in jeder Klasse ist ein kleine Küche aber ist wird nicht gemacht. Ich finde es toll wenn Du dich in diesen bereich einsätzt. Leider kann ich meiner Tochter nicht soviel mit geben da ich Mobus Chrohn ( chronische Darmentzündung) bin.
    Ich wünsche Dir viel erfolg für das Jahr 2009 und ich hoffe das Du wieder diese Live Kochshow im CCH machst , leider habe ich keine Karte mehr bekommen.
    Corina Heins

  50. Margit Becker sagt:

    Ein Hallo aus Amerika,
    das ist wirklich eine sehr, sehr gutes Projekt!
    Sicher werden beide Geschlechter (wir schreiben schliesslich fast 2009) einbezogen? Da immernoch zuwenig Maenner Kochen koennen!
    Aber auch immermehr junge Maedchen/Frauen koennen nicht Kochen und haben als Hauptziel eine -gute- Heirat im Kopf. Als ich damit das erste Mal konfrontiert wurde, dachte ich, wir leben im Mittelalter. Leider war die Aussage ernst gemeint und ich bekam sie noch oefter zu hoeren.
    Sehr wichtig finde ich dieses Projekt auch auf unsere vielen uebergewichtigen Menschen in Deutschland. Leider ist es wahr, dass oft die aermeren Mitbuerger auch die -Dicken- sind. Dabei kann mann sich auch gesund fuer weniger Geld ernaehren!
    Hier in Amerika sehe ich die uebergwichtigsten Menschen ueberhaupt. Leider ist es auch so, dass ich sie in Restaurants etc. treffe, wie sie die -falschen- Sachen essen und zuviel. Daher waere es super, wenn in deutschen Schulen, den Kindern beigebracht wird, welchen Nahrung Ihnen gut tut und natuerlich wie wertvoll Nahrung und der bewusste Umgang damit ist! (es sterben immernoch zuviele Menschen weil Sie nicht genug zum Essen haben).
    So, das soll reichen.
    Viele Gruesse und -Schoene Weihnachten!-
    Gruesse Margit

Seite: 3 2 [1]