Tim bei Facebook
Tim bei Twitter
 
  TM  
 
My marvelous image

KLASSE, KOCHEN!


Die Finalisten 2016 im IN FORM-Wettbewerb KLASSE, KOCHEN! stehen fest.

Schulen aus ganz Deutschland waren aufgerufen, kreative Beiträge zum diesjährigen Motto „Küche querbeet – Leckeres aus Garten, Feld und Wald!“ einzureichen. Aus insgesamt 200 teilnehmenden Schulen wurden nun 25 Finalisten ausgewählt. Für sie heißt es jetzt Daumen drücken – denn zehn von ihnen gewinnen eine hochwertige Übungsküche für ihre Schule. Die Gewinner werden im Frühjahr 2017 bekannt gegeben. – Weitere Infos zu KLASSE, KOCHEN! findet ihr auf www.klassekochen.de.

DIE FINALISTEN VORGESTELLT VOM TEAM DER BULLEREI – OUTTAKES lohnen sich!


Mit meinen Projektpartnern (BMEL, Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen) habe ich in den letzten Jahren schon viele Gewinnerschulen in ihren neuen Übungsküchen besucht. Ich freue mich darauf, euch auch weiterhin Wissenswertes rund um ausgewogene Ernährung und Lebensmittelkunde schmackhaft zu machen: anschaulich, praxisnah und mit viel Spaß. Alle Neuigkeiten zu „KLASSE, KOCHEN!“ wird es natürlich hier zum Nachlesen geben.


Liebe Grüße, Euer Tim



+++NEWS ZU “KLASSE, KOCHEN!”+++


Bundesernährungsminister Schmidt und TV-Koch Tim Mälzer ehren die KLASSE, KOCHEN!-Preisträger 2015 / Der Wettbewerb geht in die nächste Runde vom 15.März 2016


7.4.2015 – NDR TALKSHOW – Thema: “KLASSE, KOCHEN!” – Videolink:
NDR TALKSHOW – Tim spricht über “KLASSE, KOCHEN!”


19.2.2015 – Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat gemeinsam mit Tim die jungen Preisträger des KLASSE, KOCHEN!-Wettbewerbs 2014 gekürt und den Startschuss für eine neue Wettbewerbsrunde gegeben.


22.9.2014 – Die 25 Finalisten 2014!


Am 31.3.2014 wurde in der Bullerei gekocht, um den Auftakt der neuen Runde einzuleiten: “Mit KLASSE, KOCHEN! kulinarisch um die Welt.”

Zusammen mit Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung und Andreas Kuipers, Geschäftsführer von Nolte Küchen hat Tim im Rahmen einer Kochstunde mit Schülern den Startschuss für den vierten Durchgang des erfolgreichen Wettbewerbs gestartet.

Eindrücke der Kochstunde findet ihr hier.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Glückwunsch zur neuen Küche! Im Oktober habe ich zwei neue Küchen eingeweiht:
Am 29. Oktober 2013 in der Schule am Bodden in Neuenkirchen
Am 31. Oktober 2013 in der Maria Ward Schule in Bad Homburg


**Eröffnung Schulküche in Osnabrück am 4.12.2012


**Am 1.10.2012 war die Pressekonferenz im Bullerei Studio zum Wettbewerbsstart “KLASSE, KOCHEN!”. Mit dabei: Ilse Aigner (Bundesernährungsministerin), Ralf Jourdan (Nolte Küchen) und Herr Bockhorst (Nolte Küchen).

„KLASSE, KOCHEN!“ ruft Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland zu einem
Ideenwettbewerb rund um das Thema ausgewogene Ernährung auf.

„Gesucht sind kreative Konzepte, die Kochen und Ernährung phantasievoll und fächerübergreifend in den Unterricht integrieren. Zum Beispiel, indem die Geschichtslehrerin gemeinsam mit ihrer Klasse ein regionales Rezept aus dem Mittelalter kocht. So verbinden sich auf einfachem Weg Bildungs- und Gesundheitsthemen“, so Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung.

„Mich begeistert, wie viele Schüler bereits zu Hause selbst oder mit der Familie kochen. Dafür, dass noch viel mehr Kinder Spaß an Lebensmitteln entwickeln und Lust aufs Kochen bekommen, setze ich mich gerne ein. Wir sind sehr gespannt aufdie Wettbewerbsbeiträge und freuen uns auf alle Ideen“, sagte Tim am Montag in Hamburg zum Start von KLASSE, KOCHEN!“

HIER noch ein paar Eindrücke vom Montag.


**Am 24. April 2012 hat Tim mit Bundesernährungsministerin Ilse Aigner in Berlin die Gewinner des zweiten Wettbewerbs ausgezeichnet. – ALLE INFOS DAZU HIER.


**Februar/März 2012: Es geht wieder munter weiter bei KfDS. Am 28.2.2012 war ich in Berlin zur Eröffnung der Schulküche in der Schule Eins. Hier ein paar Eindrücke. – Und dann am 5./6. und 7. März auf einer 3-Tages-Tour. >Hier der Post dazu


**Vom 7.2.2011: Talking Food/KfDS


**Und hier könnt ihr den sternTV Beitrag vom 18.11.09 nachgucken. Leider nicht mehr verfügbar…


Mehr Informationen rund um das Thema gibt es auf der www.klassekochen.de Seite


„KLASSE, KOCHEN!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft (BMEL), Tim Mälzer, der Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen.


Ansprechpartner
Kontakt:
Lars Switala
Telefon: 0228 99 6845-3190
Fax: 0228 6845-3109
E-Mail: klassekochen@ble.de
Homepage: www.klasse-kochen.de


Adresse:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
525 Projektgruppe Ernährungsaufklärung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn




* unterstützt durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, die Bertelsmann Stiftung und Nolte Küchen

127 Kommentare

Seite: 3 [2] 1

  1. André Lorenz sagt:

    Hallo Tim,

    ich muss dir nach Jahren deiner Fernsehpräsenz wirklich das Lob geben, das ich dich wirklich für den authentischsten und ehrlichsten aller deutschen Fernsehköche halte. Mit wenig Mitteln schaffst du auf einfache Weise leckere Gerichte. Zudem schätze ich Dein Engagement für die Aufklärung und Prävention auf dem Wege zu Essen mit Qualität und Nachhaltigkeit in den pädagogischen Einrichtungen unseres Landes. Du hast den Mut die Wahrheit über die deutsche Lebensmittel”kultur” (Lug und Trug) auszusprechen, und das braucht Deutschland !

    Ich bin seit Sommer letzten Jahres ausgebildetet Erzieher, gelernt in Pinneberg und Hamburg Altona und habe festgestellt, mit ein wenig Engagement und dem Mut zur Veränderung, kann man Kinder wieder bewegen, gesund zu essen. Das fängt damit an, das die Kinder überhaupt auch erstmal wissen, welche Geschichte die Lebensmittel haben und wo sie herkommen und verarbeitet werden. In einem längeren Projekt haben die Kids die Erfahrungen machen dürfen, wie das Korn zum Brot wird, im Vergleich: früher und heute. Wir haben einen Erlebnisbauernhof im Süden Hamburgs besucht, die Kinder haben erfahren das es früher harte Arbeit war, das Korn selbst zu ernten und zu dreschen bis hin eigenes Brot zu backen, die Kinder waren begeistert. Das kennen viele ja nicht, weil das Brot fertig im Discounter abgepackt liegt, und das Bäckerhandwerk wird dementsprechend auch nicht mehr gewürdigt. Am Ende des Projektes haben Julia und ich eine Art Marktstand zur Sinneswahrnehmung mit den Kindern zusammen organisiert für die ganze Klasse organisiert.

    Zum Schulessen zurück zu kommen: Ich habe gemerkt, Kinder entfalten ihr Potenzial, wenn man ihnen die Chance dazu bietet, auch praktische Erfahrungen zu machen. Das Schulessen war in meinen Augen trotz anderer Vorzüge wie Integration und Kultur eine einzige Katasthrophe, nicht sehr abwechslungsreich und eher Pamps als nahhaft, alles andere als ideal für einen so langen Schultag !

  2. Britta Börner (Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V.) sagt:

    Hallo lieber Tim Mälzer, wird sind eine Einrichtung der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe in Hamb
    urg. In den kommenden Frühjahrsferien würden wir gern eine Kochaktion für die Kinder/ Jugendlichen auf die Beine stellen, die wir betreuen. Zwar sind wir keine Schule – aber gibt es trotzdem die Möglichkeit so etwas mit dir oder einem deiner Mitarbeitern durchzuführen?
    Denn viele können nicht kochen oder sind darauf angewiesen halt mit sehr wenig Geld auszukommen.
    Viele Grüße

    Britta Börner
    vom VSE Hamburg Nord

  3. Markus Fischer sagt:

    jo,jo herr mälzer, man merkt schon das sie mit jamie oliver gekocht haben.
    mal ehrlich wieviele schulküchen gibt es in deutschen landen.in england dagegen schon etwas mehr, und der alte kollege oliver hat ja die englischen schulküchen schon vor ihrer kulinarischen schulküchenrevolution abgeklappert .

  4. Martina sagt:

    Hallo Tim,
    Juhu unsere Förderschule!
    Wir haben es geschafft und bekommen eine Schulküche!
    Heute haben wir den Termin für März nächstes Jahr mitgeteilt bekommen für die Einweihung und sind alle schon ganz aufgeregt.
    Wir freuen uns schon riesig auf Dich und dein Team.
    Frohe Festtage und einen guten Rutsch!
    Herzliche Grüße
    Martina

  5. Gabriele Raschdorf sagt:

    Hallo Tim Mälzer,

    angeregt durch die vielen Komentare möchte ich mein Anliegen darstellen.

    Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit gesunder Ernährung besonders für Kinder. Nun arbeite ich an einer Kölner Hauptschule und stelle fest, es ist Knochenarbeit die Schüler ( besonders Jungs ) zu begeistern. Wo nur bekanntes cool ist und der Geschmackssinn durch die Aromen nicht so gut entwickelt…
    Über Ihre Beiträge in der ARD-Themenwoche habe ich mich sehr gefreut !!!

    Da kam mir spontan die Idee Sie zu fragen, ob Sie sich ein Projekt mit unsere Hauptschule vorstellen könnten – nicht nur unsere Jungs würden sich von Ihnen motivieren lassen.

    Mit lieben, hoffnungsvollen Grüßen

    Gabriele Raschdorf

  6. Lara Seiler sagt:

    Hallo Tim,
    ich bin Schülerin einer 10 Klasse aus Elmshorn.
    Wir wollen demnächst einen Wandertag machen und sind auf die Idee gekommen, am Wandertag zu kochen!
    Jetzt bräuchten wir nur noch jemanden wie Dich, der mit uns kocht.
    Ich wollte also mal anfragen ob so etwas möglich wäre??
    Vielleicht haben wir ja Glück!

    Herzliche Grüße,
    Lara

  7. Bernd Lauert sagt:

    Tim, ich mag deine Rezepte gerne.
    Wir haben 2 grosse Kochbücher und viele von diesen kleinen Büchern, die es am Kiosk gibt. Davon haben wir bestimmt 20. Echt tolle Rezepte

    Lieben Gruß
    Bernd Lauert

  8. Sabiene Autsch sagt:

    Lieber Tim Mälzer, in diesem Semester lehre ich an der Universität zu Kunst und Kochen; das Thema ist breit angelegt, Künstlerinnen und Kuratorinnen sind u.a. zu Gesprächen eingeladen.
    Die Studierenden fallen aus den bisherigen Bestrebungen nach einer kulinarischen Allgemeinbildung und Sensibilisierung leider heraus, so dass es auch spannend ist, das Ess- und Kochberhalten dieser Gruppe einmal genauer zu betrachten. Frage an Sie: Kann ich Sie zu einem Gespräch, Kochprobe, … nach Paderborn einladen? Das Semester geht bis Anfang Februar –
    herzliche Grüße
    Sabiene Autsch.

  9. Ina sagt:

    Hallo Tim!

    Ich wollte Ihnen einfach nur viel Erfolg und viel Spaß bei allem was Sie machen wünschen. Insbesondere natürlich bei solch tollen Projekten!!

    Grüße von Ina

  10. Meike sagt:

    Hallo, lieber Tim Mälzer!
    Wir planen für unsere Kids eine Weihnachtsfeier. Natürlich ist das nicht so einfach, für 12- jährige etwas Originelles und “Geiles” zu finden.
    Mir viel gestern spontan ein, dass wir ja kochen könnten.
    Nun meine Frage: Besteht die Möglichkeit, dass wir Dich so kurzfristig dabei haben können?
    Es würde sich um Schüler einer 7. Klasse aus einem Gymnasium in Sachsen handeln.
    Vielleicht klappt es ja!
    Bis dahin liebe Grüße
    M. G.

  11. Janine sagt:

    Hallo Tim
    Ich finde das Toll das du dieses Projekt machst
    Unsere Schule nimmt auch Teil
    Ich sitze gerade im Unterricht und fertige eine Küche an wir messen,zeichnen und haben Spaß dabei

    Herzliche Grüße,
    Janine

  12. Anke Weißer sagt:

    Hallo Herr Mälzer !

    Mir schwirrt schon seit längerem eine Idee im Kopf herum:

    Es müßte eine Kinder-Restaurantkette geben (in die auch Eltern bzw. Erwachsene gehen dürfen) , die eine gesunde, aber trotzdem die Kinder ansprechende Auswahl an Mahlzeiten anbieten würde. Ich finde das ist eine absolute Marktlücke.(Oder gibt es soetwas schon und wenn ja, wo?)
    Meine Kinder (9 und 12) weigern sich strikt in einer der bekannten fast-food Ketten essen zu gehen, weil sie es ekelig finden.
    Wenn man in normalen Restaurants essen geht,steht auf der Kinderkarte immer:
    Schnitzel, Pommes, Dosen Gemüse (wenn überhaupt) , Nudeln und Pizza. Das war´s und das überall.
    Im Legoland Dänemark war ich positiv überrascht: Es gab zwar auch Pommes (das ist ja auch hin und wieder völlig o.k.), aber dann war daneben ein kleines Schüsselchen mit rohen Gemüsesticks, die von den Kindern auch problemlos angenommen wurden. Das scheint ja , wenn sogar ein riesen Betrieb wie Legoland das schafft, wirklich auch für andere Betriebe möglich zu sein, aber keiner machts.
    Das war zwar jetzt nicht zum Thema Schulessen, aber da es zu dem Thema paßt, habe ich es mit in diese Sparte geschrieben.

    mit freundlichen Grüßen, Anke Weißer

  13. Sophie Geißler sagt:

    Hallo Herr Mälzer,

    ich hoffe es geht Ihnen gut und Sie können sich auf ein erholsames Wochenende freuen. Ich schreibe Ihnen heute, da ich eine Frage an Sie haben. Im Rahmen der Initiative Plant-for-the-Planet, organisiere ich gerade eine Klima-Akademie für Kinder zwischen 10-12 Jahren. Im Rahmen dieser Akademie sollen 50 Kinder zu Klimabotschaftern ausgebildet werden und dann eigene Aktionen, Vorträge etc. starten. Die Akademie soll an einem Wochenende Ende Oktober 2010 stattfinden.

    Für diese Akademie suchen wir momentan noch einen Spender für die Verpflegung und da bin ich auf Ihre Seite aufmerksam geworden. Wahrscheinlich erhalten Sie ständig solche Mails, aber ich würde mich freuen, wenn Sie Lust und Laune hätten uns bei dieser Akademie zu unterstützen.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit besten Wünschen für das Wochenende.

    Viele Grüße,
    Sophie Geißler

  14. Stephanie (Schwester von Marisol) sagt:

    Hallo Tim,
    seit einigen Monaten kochen nicht mehr engagierte Mütter an unserem Gymnasium, sondern eine externe Firma. Es gibt schlechtes Fast Food, viel Zucker, gehärtete Fette, Capri Sonne, Eis, viele Süßigkeiten usw. Es ist eine Katastrophe.
    Ich wünsche mir eine Kantine mit gesunder Ernährung, zur Verpflegung und für Kochkurse u.a. für alle Einrichtungen auf diesem Grundstück ( Gymnasium, Gesamtschule, Grundschule mit Kindergarten und Hort, noch ein 2. Kindergarten mit Hort und HDJ ).
    Bitte kannst du unseren Kindern helfen?!!!
    Liebe Grüße
    Stephanie

  15. Oliver Seifert sagt:

    Hallo Tim,
    habe gerade den neuesten Bericht in der ARD über dein Projekt gesehen.
    Ich bin seit 20 Jahren als Koch tätig und habe mich mit meinem neuen Kochservice gerade auf die gleiche Strecke begeben.
    Gesundheitsbewußte und kindgerechte Ernährung.
    Einsatzort bisher sind Kindergärten und Reformschulen, wo ich Kochkurse für Kinder und Eltern abhalten werde.
    An staatliche Schulen konnte ich aufgrund der üblichen Bürokratie noch nicht herantreten, durch dein öffentliches Auftreten könnte sich das aber ändern.

    gruß olli

  16. Judith sagt:

    Hallo Tim,

    ich finde es super das du diese Projekt so voran treibst. Ich selber arbeite mit Kinder im Alter von 0-6 Jahren im sozialen Brennpunkt und sehe schon da das vieles bei den Familien was Essen angeht im Argen liegt. Seit einiger Zeit sind wir Bewegungskindergarten und in Verbindung mit dieser Maßnahme findet auch eine Begleitung der Familien und unserer Köchin durch eine Ernährungsberaterin statt.

    Ich finde es daher super das durch Projekte wie deins auch in der Schule das Thema Essen weiter thematisiert wird.

    Vielen Dank und weiter so.

    Übrigens deine Rezepte sind sehr lecker und koche seit deinen Kochbüchern mit Begeisterung.

    Liebe Grüße

    Judith

  17. Philipp M. sagt:

    Hallo.
    Wir haben in der Schule ein Projekt in dem wir ein gesundes(!) 3-Gänge-Menü kochen sollen. In unserer Gruppe haben wir uns schon Pläne gemacht. Wir haben uns überlegt als Hauptspeiße etwas asiatisches im Wok zu kochen. Bloß was ist die Frage. Wenn mir einer helfen kann wäre ich sehr dankbar.
    Grüße Philipp

  18. Jürgen Hinzen sagt:

    Hallo Tim,
    an dieser Stelle auch noch einmal Respekt und alles Gute für Dein Konzept der Schulküchen. Ich mache fleißig Werbung für dieses Projekt – es ist ein außerordentlich wichtiges Thema und müßte in jeder Schule ein Pflichtfach sein.

    Ich erarbeite als zertifizierter Personal Trainer für Fitness, Ernährung und Gesundheit ein Konzept in Sachen Bewegung und Gesundheit für Schulkinder. Die Kombination mit dem Thema Ernährung wäre natürlich super – mich würde daher einmal interessieren, wie Du über eine Kombination der beiden Konzepte denkst.

    Ansonsten bleib bitte weiter am Ball und viel Erfolg für all Deine weiteren Projekte, besonders die in den Schulen.

    Herzliche Grüße
    Jürgen Hinzen
    info@hinzen-personal-training.de

  19. Enya Ehrhard sagt:

    Hey Tim,

    ich studiere seit einem Semester Lebensmittelmanagement an der FH-Weihenstephan/Triesdorf. Die FH ist für ihre Landwirtschaftstudium und die Ernährungwissenschaften bekannt. Jedoch merkt man dies sehr wenig in unserer Mensa. Dort gibt es zum großen Teil TK-Produkte, Maggi und Co., so schmeckt es zumindest! Könntest du dein Projekt “Küchen für Schulen” nicht ein wenig abändern und unserem Küchenchef gesundes Kochen für wenig Geld beibringen? Ich denke, ich spreche hier für die Mehrzahl der Studenten an unserer FH, denn wenn man hier schon studiert, wo die gesunde Nahrung herkommt, so soltte dies doch auch durch die Mensa representiert werden,oder?!

    Liebe Grüße,
    Enya

  20. Alena sagt:

    Hey,

    ich habe mich seit kurzen erst fürs Kochen begeistert,und habe mich dann auch gleich dein ´´Kochbuch´´ gekauft.
    Ich bin von den Kochbuch nicht gerade begeistern sondern Überweltig,es ist super,einfache Anleitung,und super Gerichte.
    Mit abstand das beste Geschenk was ich schon seit langen bekommen haben.

  21. Beate Lichtenberger sagt:

    Guten Tag Tim,

    vor drei Monaten ist unsere 35 Jahre alte Schulküche erneuert worden. Da ich an einer Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen arbeite, und meine Schüler hochgradig sehbehindert oder blind sind, muss die Ausstattung nach sehbehinderten Gesichtspunkten erfolgen. Dazu fehlen uns allerdings im Moment die finanziellen Möglichkeiten und eine Unterstützung durch dein Projekt wäre wunderbar.

    Hauswirtschaft wird bei uns in den Klassen 6 bis 10 (Haupt- und Realschule) unterrichtet und unterstützt unsere Schüler auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Neben der Schlüsselqualifikation im Hauswirtschaftsunterricht geht es gerade bei unseren Schülern um gesunde Ernährung.

    Herzliche Grüße,
    Beate

  22. Romy Schidlowski sagt:

    Moin, Tim

    irgendwie hab ich das Gefühl, Sie haben meine “geniale” Idee geklaut….

    Mit großem Interesse sah ich den Beitrag in Stern TV vor wenigen Wochen.
    Auch ich habe das Ziel, gemeinsam mit meiner erwachsenen Tochter, an KITA’s und gerne auch an Schulen und Jugendzentren, den Kids und Schülern spielerisch die gesunde Küche nebst Warenkunde und Tischdeko näherzubringen.
    Im Frühjahr 2010 starte ich an der VHS Hessen mit Kochkursen für 8-12 jährige sowie Oberschüler und Studenten ab 17 Jahren.
    Erste Anschreiben an KITA-Leitungen mit Konzepten habe ich bereits auf den Weg gebracht – bisher jedoch ohne Resonanz.
    Darf ich auf Ihre Hilfe hoffen hinsichtlich Tipps, Voraussetzungen unserer Ziele oder Kontaktadressen für die Region Hessen….?

    Wäre echt super!

    Ansonsten wünsch ich mir nur, dass Sie weiterhin Ihr flapsisch-autentisch-souveränes Naturell beibehalten…herrlich!

    Herzlichst
    Romy Schidlowski

  23. Carolin, Luisa, Sandra, Saskia und Sonja sagt:

    Sehr geehrter Tim Mälzer,

    wir sind fünf Schülerinnen der Stufe 12 eines baden-württembergischen Gymnasiums und beschäftigen uns in diesem Schuljahr in einem Projekt mit dem Thema “Sport und Ernährung”.

    Unsere Aufgabe in diesem Projekt ist es ein Sport- und Ernährungswochenende mit Schülern der 7. Klasse auf die Beine zu stellen.
    An diesem Wochenende wollen wir mit den Kindern gemeinsam kochen und mit ihnen Sport machen.

    Vor einigen Tagen haben wir Sie in der Sendung “Hart aber Fair” gesehen, in der Sie sich für gesunde Ernährung an Schulen eingesetzt haben. Deshalb wenden wir uns heute an Sie und bitten Sie um ihre Unterstützung für unser Projekt. Vielleicht könnten Sie uns einige Tipps zu gesunden und kreativen Rezepten geben, die wir mit den Schülern in unserer sehr gut ausgestatteten Cafeteria an unserem Wochenende kochen können.
    Selbstverständlich würden wir uns auch über einen persönlichen Besuch an unserer Schule freuen, was aber sicher utopisch wäre, oder?
    Wir freuen uns schon auf Ihre tollen Ideen! Vielen Dank schon im voraus!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Carolin, Luisa, Sandra, Saskia und Sonja

  24. Patti Richelsen sagt:

    Moin Tim,
    danke, dass Du Dich für die Schulkinder einsetzt.
    Neben der Art, wie Du die Aktion anpackst, finde ich die Freude am Kochen
    mit den Kids klasse.
    Seit 4 Jahren gebe ich mit Begeisterung in den Grundschulen Großsolt und
    Husby, beide bei Flensburg “Kochen für Kinder”. Dies geschieht nachmittags
    im Rahmen des ansässigen Ortskulturrings. Die Freude, das Tun(Herstellung von Gerichten) das Drumherum(Tischdecken, Geschichten lesen, einfach eine runde Sache). Die Kinder dürfen Ideen einbringen, ich habe ein lockeres Konzept, am Ende sind fast alle satt und fröhlich. Die Schulküche sieht oft
    wie ein “Schlachtfeld” aus, macht aber nix. Das kann ich gut aushalten.
    Ich kann nur sagen, laßt die Kinder an den Herd.
    Auch wenn die Küchen in den Schulen manchmal nicht auf dem neuesten
    Stand sind, lohnt es sich für und mit den Kindern zu kochen.
    Viel Glück beim Verwirklichen der 1000 Küchen.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Patti

  25. Annedore Bauer-Lachenmaier sagt:

    Sehr geehrter Herr Mälzer,

    wir wären gerne die zweite Schule, die Sie besuchen! 999 stehen ja noch an, oder? Im April hatte ich unser Interesse schon gemeldet: Grundschule ca 270 Kinder, keine Mensa, lediglich zwei Herde mit Backofen und dennoch eifrig genutzt.

    Nachdem die Freude schon in unserem Schulnamen vorkommt, wäre es eine Plaisir, wenn wir Nachricht von Ihnen bekämen.
    Annnedore Bauer-Lachenmaier, Schulleiterin Plaisirschule Backnang.

  26. Kirsten Vogel sagt:

    Hallo Tim Mälzer,
    ich habe den Bericht über die Schulküchen gesehen. Nach welchen Kreterien suchen Sie die Schulen aus? Mein Sohn geht auf eine kleine Grundschule, die zur Zeit umgebaut wird. Nächstes Jahr wird es eine Ganztagsschule.Es wir dort auch die Küchevergrößert, falls Sie Interesse haben, würde ich mich freuen,wenn Sie in dieser Schule vorbeikommen würden.Mit freundlichem Gruß

  27. U. Weber- Leonhard sagt:

    Sehr geehrter Herr Mälzer.

    Wir von der Realschule Überlingen finden Ihr Projekt sehr gut.
    Im Fach “Mensch und Umwelt” gehört ein Teil dem Thema “kochen”.
    Wir stellen dabei fest, dass das Wissen um Lebensmittel und deren Zubereitung kontinuierlich über die Jahre hin abnimmt.

    Für diejenigen, die eine andere Fächerkombination gewählt haben, gibt es einmal im Jahr ein Projekt “Gesundheitstage”.
    Außerdem versuchen wir, an unserer Mensa einen Anteil von 10% Bio- Lebensmitteln durchzusetzen. Aber dabei stoße unsere Pächter auf wirtschaftliche Schwierigkeiten.

    Es Wäre sicher für die Schüler ein kräftiger Motivationsschub, wenn Sie die Zeit erübrigen und eimal mit unseren Schülern kochen könnten.
    Sie sind dazu herzlich eingeladen von dem Team der Realschule Überlingen

    C. Auriga,
    M. Niedermann- Späh
    U. Weber- Leonhard

  28. Nadine Weigelt sagt:

    Hallo! Mit Interesse habe ich den Beitrag bei Stern-TV gesehen.Bei uns (in der KiTa meiner Tochter (5)) geht es momentan auch bezüglich des Themas Ernährung hoch her.Nur ist es bei uns leider genau umgekehrt:Die Stadt Dortmund plant,die KiTaküchen zu schließen und die Kinder durch Cateringservices versorgen zu lassen! Ich finde das furchtbar,denn bisher wurden unsere Kleinen stets mit frisch zubereitetem,saisonalem und vollwertigem Essen versorgt.Zudem hatten sie die Möglichkeit,den Küchenfeen auch mal bei der Arbeit zu helfen und zu sehen,wie aus den einzelnen,frischen Zutaten das Mittagessen für alle entstand.Nun werden wir Eltern Donnerstag Nachmittag(25.11.) auf die Straße gehen müssen,um wenigstens zu versuchen,diese Entwicklung zu verhindern.

  29. Böttcher Remi sagt:

    Gesunde Ernährung ist nun kein Problem mehr, Vegetarische Meeresalgenprodukte die wie Fleischprodukte aussehen und die Kinder merken nicht einmal den Unterschied. Ich habe es Hundertfach ausprobiert.
    Hamburger, Bratwurst, Wienerwurst und sogar die Currywurst gibt es als Vegetarische Meeresalgenprodukten. Bitte schauen sie einmal unter Algenwurst im Internet nach. Wie Tim Mälzer schon sagte es wird nur Zu hause eine Gesunde Ernährung möglich seien und die Schnelle Küche wird nicht so schnell verschwinden, darum wurde die Meeresalge die demnächst der einzige Jodlieferant der Menschheit seien wird, mit wichtigen Inhaltsstoffen vermischt und als Hamburger und Co angeboten. Von all diesen Produkten wird jeder schnell satt und vor allem nicht so Fett.

  30. Mandy Franz sagt:

    Hallo Herr Mälzer!
    Eine Mutti hat mir heute von Ihrem Projekt erzählt und da mußte ich doch gleich mal nachschauen und muß sagen ich bin sehr begeistert. Man muß die Kinder von heute, besser an die gesunde Ernährung heranführen Ich selber bin Erzieherin und arbeite in einem Hort in Wolfen und habe mir auch zum Ziel gesetzt den Kindern zeigen, wie schnell und einfach eine gesunde Mahlzeit zubereitet ist und das es nicht immer Fertigteig bei Kuchen oder Plätzchen sein muß. Also habe ich eine Koch-AG ins Leben gerufen und koche nun jeden Freitag mit den Kindern. Den Kindern macht es riesigen Spaß zu schneiden, rühren, wiegen etc.. Mit dem Essen sieht es schon anders aus, nach dem Motto “Kenn ich nicht, eß ich nicht”. Vielleicht haben Sie noch ein paar tolle Ideen, was ich mit den Kindern kochen kann. Über ein paar Vorschläge würde ich mich sehr freuen. Oder Sie kommen einfach mal selber vorbei ;-) und kochen mit uns. Das würde den Kindern sicher gefallen und mir natürlich auch :-) Also machen Sie weiter so.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mandy Franz

  31. Silke Schulze sagt:

    Sehr geehrter Herr Mälzer,
    ich bin Diätassistentin und leite seit drei Jahren in Nordhausen/Harz ein Präventionsprojekt gegen Übergewicht bim Kindesalter. Unser Verein, der neben diesem von BMELV unterstützten Projekt der “kinderleicht-Regionen” auch eine Küche/Kantine betreibt und täglich über 2000 Mittagsportionen für Kinder zubereitet, kämpft täglich an vielen Fronten für eine gesunde, ausgewogene Ernährung unserer Kinder, auch in zahlreichen Grundschulen. Unsere Erfahrung zeigt, dass hauptsächlich der praktische Umgang mit Lebensmitteln, das Schnippseln und Schneiden, Reiben, Rühren und Probieren Kindern den Zugang zu einer gesunden Lebensweise öffnet. Ich finde Ihr Engagement in diesem beeindruckend und möchte Sie gern einladen, in unserer Schulküche gemeinsam mit Kindern und Lehrern zu kochen. Wir haben mit zahlreichen Klassen bereits den aid-Ernährungsführerschein abgelegt und einen Schulwettbewerb zur gesunden Lebensweise initiiert – für die beteiligten Schüler wäre es eine tolle Auszeichnung, einmal mit Ihnen kochen zu dürfen!

    Mit freundliche Grüßen
    Silke Schulze

  32. Hella sagt:

    Hallo Tim,

    finde die Aktion super!!
    Ich bin seit diesem Schuljahr an unserer Grundschule für die Ganztagesbetreuung der Schüler zuständig. Zu meinen Aufgaben gehört auch das Mittagessen. Ich koche gemeinsam mit den Kindern und bin sehr erschüttert dass viele Kinder das frisch zubereitete oft nicht mögen und essen weil Ihnen der Geschmack fremd ist. Ich gebe aber nicht auf!
    Auch unsere Schulküche ist uralt und wird eigentlich als Werkraum benutzt.
    Im Moment sind wir in einer Ausweichküche in einem anderen Gebäude.
    Ich würde mich sehr gerne für die Aktion “Küchen für Deutschlands Schulen” bewerben. Ab wann kann man sich für diesen Wettbewerb bewerben und wo?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Diese Aktion macht mir persönlich wieder Mut, war schon kurz vor dem Resignieren.

    Liebe Grüße

    Hella

  33. Gudrun Leiter sagt:

    Hallo Herr Mälzer,
    im Rahmen unseres Schulprojekts “Schule in Bewegung” beschäftigen sich Schüler und Lehrer auch intensiv mit der Ernährung.Ein Bistro mit kostenlosem, gesundem Frühstück am Freitag ist etabliert und gesponsert.Für unser tägliches Mittagessen haben wir viele Abmeldungen, weil trotz versuchter Einflussnahme keine Entwicklung stattgefunden hat.Die finanzielle Seite wäre durch einen Bildungsfond für bedürftige Familien abgesichert.
    Wir erbitten uns dringend Hilfe und Anleitung für die Kochfrau, die von außen kommen muss und leider Hilfe von uns nicht annehmen konnte.
    Unsere Schule ist ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt “Geistige Entwicklung” und wir haben eine besondere Fürsorgepflicht und Assistenz in allen Lebenbereichen zu leisten.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen könnten .
    Gruß aus der Wilhelmshöhe
    Gudrun Leiter, SoRin

  34. Elisabeth Rohde sagt:

    Guten Abend Herr Mälzer,
    grade lief der Beitrag von Stern TV über Ihr tolles Projekt!Vielen Dank das Sie sich dafür einsetzen!! Ich bin begeistert.Der Grund meiner Mail ist das ich Sie gerne auf eine ganz tolle Frau aufmerksam machen möchte, die schon seit Jahren in Hamburg auf Aufklärung und Prävention bei den Eltern und Kita Kindern bzw.Eltern,Erzieher,Pädagogen etc. setzt .Sie gibt super praktische Tipps,Schulungen und macht Kochkurse teilweise mit ganzen Kitas(Eltern+Kinder) .Ihr Motto ist das man gesunde Ernährung erleben muß und jeder Elternabend an dem noch eine Ernährungspyramide erklärt wird-ohne dabei etwas praktisch umzusetzen- einer zuviel ist!!
    Sie ist unser Mentor und vielleicht ist Sie ja auch für Sie eine interessante Person!Da Ihre beiden Ziele ja dieselben sind!!Aufkärung,Prävention und Spass am gesunden Essen und dessen Zubereitung.
    Vielleicht kontakten Sie doch mal Frau Grimpe,Dipl.Oecotrophologin aus Hamburg-Harburg.Sie ist absolut am Puls der Zeit und weiß was in HH so los
    ist!
    Ich werde weiterhin Ihr Projekt verfolgen,empfehlen und viel darüber sprechen und wünsche Ihnen alles, alles Gute für dieses Projekt !
    Mit Gruß aus Bremen Elisabeth Rohde

  35. Martina sagt:

    Hallo Tim!

    meiner einer hat den Weg von Robinson Club in die Schulküche begangen und … ja, man kann sicher etwas verändern. Für mich nicht ganz klar ist, ob die Mensaküche oder der Hauswirtschaftsunterricht der Fächerkombis WAG und MUM gemeint sind… oder beides? Nachhaltiger wäre für mich der Unterricht… definitiv. Auf jeden freue ich mich mehr zu lesen… maybe gibts ja was für meinen Unterricht hier im wilden Süden!

    Grüßle

  36. Nadja Thelen sagt:

    Ja ich muss gerade in Schule ein supper dupper rührteig Nachtisch zusammenzaubern…und will jetzt was machen das special is…

    habt ihr ideen?

    liebe grüße Nadja

  37. Dr. Gert Hansen sagt:

    Hallo Herr Mälzer,
    kennen Sie die Arbeitsgemeinschaft Schulverpflegung, die Die Schulverpflegung zertifiziert. Ist es denkbar, eine ideale Küche zu konzipieren mit den entsprechenden Empfehlungen für Rezepte mit regionalen und saisanalen Lebensmittel? Halten Sie es für richtig, je Rezep auch die Zusammensetzung bekannt zu geben mit den entsprechenden Nährwerten?
    Können Sie Sich vorstellen, die Lebensmittelbedarfsplanung hinzuzufügen?

    Mit feundlichen Grüßen
    Gert Hansen

  38. Kubisiak, Nicole sagt:

    DRINGEND – im Auftrag der gesunden Ernährung!!!

    Sehr geehrter Herr Mälzer!

    Die 6-te Klassen, des ecolea-Gymnasiums in Warnemünde, brauchen Ihre Hilfe!

    Die Schüler und Schülerinnen möchte Sie recht herzlich einladen, gemeinsam mit Ihnen, der dortigen Schulköchin einen Einblick in die Gesunde Ernährung zu geben.

    Im letzten Schuljahr wurden bereits durch die Schüler Petitionen an die Schulküche gerichtet, mit dem Hinweis auf gesunde Kost zu achten. Leider blieben bisher alle Vorschläge bezüglich einer gesunden Kost “ungekocht”.

    Da die Schule noch einer der wenigen ist, die selber Kochen, ist es uns Eltern wie auch den Lehren und Kindern wichtig, dass das Essen nicht nur gesund ist, sondern auch schmeckt.

    Die Kinder haben wirklich gute Ideen. Und mit Ihrer Hilfe bekommen sie diese ganz bestimmt umgesetzt.

    Wir freuen uns auf Ihre Antwort und vielleicht auch darauf, Sie schon bald in Warnemünde begrüßen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen von der Ostsee

    Frau Kubisiak
    i.A. der Schüler des ecolea-Gymnasium

  39. Markus Burger sagt:

    Hallo Herr Mälzer,

    ich bin Koch (Aevo) und seit 12 Jahren Sozialpädagoge an einem Sek.I-Schulzentrum in Bremen. Neben anderen Kinderkoch-Projekten im Lande Bremen, koche ich seit 13 Jahren mit Kindern und Jugendlichen in unserer Ganztagsschule in der Hoffnung ” Guten Geschmack” zu erhalten. Nebenbei mach ich selbstständig kleinere Caterings und Events, mal Springer und Kochkurse. Kommissarisch kümmere ich mich um ein/das Netzwerk der SchulküchenmitarbeiterInnen in Bremen. Hier stehe ich auch in Verbindung mit Frau Kadolph die für die Bremerhavener Schulverpflegung zuständig ist. Ich möchte sie hiermit gerne zu einem unserer nächsten Netzwerktreffen einladen. Da sitzen sie vor versammelter Mannschaft der Produzenten. Um allerdings an den vielen Ganztagsschulstandorten “einen Dreh rein zu kriegen” denke ich, ist eine Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und Schulvereinen unbedingte Voraussetzung.
    Ich beobachte seit Jahren wie das Kochen – obwohl die Nachfrage bei den Kindern da ist – auf Bildungsebene immer weniger Wertschätzung erfährt. Dazu gehört auch die Ernährungslehre. Vorrang haben z.B. Fächer wie ITG (informationstechnologie) und sportliche Leistung (und da auch nur der eh schon besten). Vor allem aber geht an den meisten Schulen im Augenblick die meiste Energie und Aufmerksamkeit in die Anforderungen und Probleme welche mit der Umstellung auf einen Ganztagsschulbetrieb verbunden ist. Dieser Prozess wird sich noch etwas fortsetzen. Als stärksten Gegner sehe ich allerdings die frühe Prägung durch die Ernährungsgewohnheiten der Eltern. Diese sind m.E. zunehmends mehr durch Fertig- bzw. Halbfertiprodukten bestimmt. Leider sind dies nicht die Eltern die eine Einladung zu einem Eltern-Kochkurs annehmen würden. Von daher kann man sich also nur über das große Interesse der Kinder und Jugendlichen am”gemeinsamen” Kochen freuen. Dies ist m.E. in dieser Altersklasse ein sehr positiver Nebeneffekt von den vielen Kochsendungen und Koch-Popstars. Immer stelle ich fest, dass Kinder im Rahmen Schule zunehmend mehr nach “Sinn” suchen. Somit sollte man auch dem Kochen “einen Sinn geben”. Und “Sinn geben” bedeutet in diesem Zusammenhang z.B. andere zu bekochen, eine Bestätigung, vielleicht auch einfach nur eine Rückmeldung auf das Ergebnis zu erhalten. Von daher wäre eine Einbindung der Kinder in die Produktion der MIttagsverpflegung einer/unserer Ganztagsschule nur wünschenswert. Leider scheiterte dies in der Regel in der Vergangenheit immer wieder an den “Schwierigkeiten” der Stundenplanung oder an “räumlich” Voraussetzungen. Hier sind doch viele Schulen in Bremen sehr schlecht ausgestattet oder Schulküchen überholungsbedürftig. Unsere Schule gehört dazu.
    Zum Schluss denke ich man muss es nur wollen.

    Die Kinder wollen!

    Liebe Grüße aus Bremen

    Markus Burger

  40. Deniz sagt:

    Sehr geehrter Herr Mälzer,

    ich bin Referendarin an einer Gesamtschule in Recklinghausen. Ich unterrichte die Fächer Englisch und Sport. In diesem Jahr habe ich einen neuen Kurs bekommen. Es handelt sich um die Sport- und Gesundheitswerkstatt. Neben sportlichen Aktivitäten würde ich natürlich auch gerne mit den SchülernInnen auf eine bewusste und gute Sportlerernährung eingehen.

    Hätten sie vielleich Ideen für mich oder wäre es vielleicht möglich, dass man einen Termin vereinbart und sie einen Tag zu unserer Schule kommen?

    Ich denke, dass es eine super Motivation für die Schüler wäre und sie sicherlich viel Spaß dabei hätten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Deniz Ercakmak

  41. johannes-nante westphal sagt:

    hey
    ich wollte ma fragen wie es aus sieht ob du ( wenn ich dich dutzen darf) nicht uns mal im norden besuchen willst genauer in kiel in altenholz stift wir haben zwa hauswirtschaft aber unsere ausstatten ist zum balken biegen ich mach z.z. die 10te klasse und arbeite neben der schule in der küche ich hoffe auf deine hilfe immer mehr 5-6 klässer werden dicker es ist schlimm mit anzusehen wie einige immer dicker und nicht schlanker werden:(

    ich hoffe auf deine hilfe
    jona :)

  42. Anna Kadolph sagt:

    Hallo Herr Mälzer,
    nach 22 Jahren Tätigkeit in der Ausbildung von benachteiligten Jugendlichen, zum Koch/Köchin und zu Restaurantfachkräften,steige ich aus und habe mir als neues Berufsfeld die Schulverpflegung gesucht.Ich werde also versuchen die Schulverpflegung Bremerhavens mit meinen Ideen zu unterstützen, herauszufordern und mit frischem Wind zu füllen. Dabei kann ich gar nicht genug Ideen und Unterstützung haben, also….? Wären Sie dabei? Könnte es zu einer übergreifenden Zusammenarbeit kommen? Wie sieht Ihr weiteres Vorgehen an den Schulen aus? Neugierig auf Ihre Antwort, wie auf die neuen Herausforderungen, verbleibt für heute , Anna Kadolph

  43. Christoph Walter sagt:

    Hey liebe Leute,
    hallo lieber Herr Mälzer,

    ich bin ebenfalls wie viel andere Schüler und starte gerade mit anderen Schülern ein Projekt. Bei dem Projekt handelt es sich darum das Schüler/innen die Aufmerksamkeit auf schlechtes Essen in den Schulen richten. Um dies wirkvoll aufzubauen planen wir eine Gala zum Motto: Gesundes Schulessen muss nicht teuer sein! (?). Hintergrund ist, das an vielen Schulen das Essen miserabel ist.
    Seit heute haben wir auch im Netz eine Untersützungsfläche online, wo jeder sich melden kann und einen entsprechenden Satz beenden kann.
    http://www.gesunde-schulverpflegung.de

    @alle: Wir suchen noch gerade ein Projekt für das gespendet werden soll.
    Wer Ideen hat, soll sich mal melden.

    @TIM: Die besprochende Anfrage habe ich gerade an deinen Manager gesendet. Hoffe der Termin ist dir in Ordnung. Die erste Resonanz ist auch schon da.

    MfG

  44. helga-moll sagt:

    warum kochst nicht mal für leute die eine hochgradige lebensmittelallergie haben kene laktose keinen pferrer weizenmehl nur dinkel buchweizen mehl grüne bohnen tomaten gluthenfrei ananas nüsse aller art das ist alles tabu wehr das nicht mal eine herausvorderung für SIE?

  45. Lena Sophie sagt:

    Hallo Tim, nachdem ich vor einigen Monaten über dich im Hotel Sackmann gestolpert bin am Frühstücksbuffett – im wahrsten Sinne des Wortes -, wüsste ich gerne, ob du Interesse hättest, dich parallel für die Aufklärung und Öffentlichmachung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, -allergien und Intoleranzen bei Kindern zu Jugendlichen zu engagieren. Wir haben ein Kochbuch spezialisiert auf dieses Thema im Kopf und würden uns freuen über dein bei Kindern und Jugendlichen beliebtest Wesen als Marketing-Spritze ;-)
    LG

  46. Marita Kasprzyk sagt:

    Zusatz:
    bin Lehrerin an einer Ganztagsschule und koche gerne, deshalb habe ich zu meiner Lehrertätigkeit die Leitung unserer Schulmensa übernommen.

  47. Marita Kasprzyk sagt:

    Moin,Moin
    lieber Tim Mälzer,
    vor ca.4 Jahren habe ich schon mal angefragt, ob wir zusammen für die Schule ein Kochbuch schreiben wollen und möchte diese Anfrage hiermit wiederholen.
    Deine Idee ist nur zu begrüßen, dass ist aus den vielen Kommentaren ersichtlich.
    Gerne würde ich auch den ein oder anderen mein sehr erfolgreiches Konzept
    trotz geringer Ausstattung, geringem Personal und 2,30 € ein Mittagessen anzubieten,vorstellen.
    Weiterhin viel Erfolg und vor allem Gesundheit
    wünscht dir
    Marita

  48. Dietmar sagt:

    Moin Tim.
    find ich ne sehr gute Idee, wobei diese an sich ja nicht mehr neu ist. Jamie Oliver hats ja schon vorgemacht. Würde dich gerne dabei unterstützen.
    Gruß Dietmar

  49. Helga Schmidt sagt:

    Guten Tag Herr Mälzer,

    dies ist eine sehr gute Aktion! Dazu habe ich einen außergewöhnlichen Vorschlag für Sie. Ich bin in Köln hauptberuflich tätig als Volkshochschul-Kursleiterin für Kochkurse mit einem beruflichen Hintergrund als Rationalisierungsingenieurin. Meine Arbeitsräume sind also Schulküchen.

    Leider ist die Einrichtung solcher Küchen einfach unpraktisch. Wenn man z.B. etwas sucht, muss man die Türen der Unterschränke öffnen und wieder schließen. Wenn das Gesuchte dort nicht war, geht es weiter mit Öffnen und Schließen und Öffen und Schließen, bis man es findet (oder auch nicht).

    Außerdem steht vor fast jedem Schrank jemand, der mit den Kochvorbereitungen beschäftigt ist und den man erst bitten muss, zur Seite zu treten.

    Die übliche Einrichtung solcher Küchen entspricht denen, die man zuhause hat. Aber dort kennt man sich aus, während man in einer Schulküche erst mal überhaupt nicht weiß, wo etwas untergebracht ist, und oft endlos suchen muss.

    Dazu kommt noch, dass man nach dem Spülen z.B. die Teller und vieles andere genau abgezählt wieder in die Unterschränke sortieren muss, was wiederum nervt.

    Wie wäre es, wenn Sie für Ihre Aktion einen neue Art von Schulküche/Lehrküche konzipieren würden?

    Eine Möglichkeit wäre, statt Unterschränken nur Arbeitsflächen zur Verfügung zu stellen. Alle benötigten Teile vom Löffel bis zum Kochtopf wären in einem offenen Regalsystem an einer Wand untergebracht, wobei es für jede Art einen eigenen Bereich gäbe. Mit einem Blick würde man sehen, wo das Gesuchte liegt. Und nach dem Spülen wäre es sehr einfach, alles auf seinen Platz zurückzulegen.

    Eine solche Einrichtung wäre nicht nur viel praktischer, sondern auch deutlich billiger als die bisher übliche. Sie könnten also mit einem vorgegebenen Budget deutlich mehr Küchen einrichten!

    Ich bitte Sie, dies mit unabhängigen Experten zu besprechen. Gerne würde ich Ihnen dazu auch weitere Vorschläge geben.

    Mit kulinarischen Grüßen

    Helga Schmidt

  50. Jenny sagt:

    Hallo Tim,
    ich finde die Aktion sehr gut mit Küchen für Deutschlands Schulen, weil ich selbst eine Schülerin bin, die das Fach Hauswirtschaft gewählt hat.
    Das einzige Problem ist, der Unterricht ist sehr dürftig.
    Ich sag’ nur Tüte auf, und rein damit. Ein-zweimal rühren und fertig. Igitt! Fangt mit der Aktion am Besten an meiner Schule an :-)
    Ich glaube richtiges kochen kann auch anders,besser laufen.
    Deswegen finde ich die Aktion super, weil ich auch sehr gerne koche.
    Liebe Grüße,
    Jenny

Seite: 3 [2] 1